Rudi Weidenauer, der in den Jahren 1990 bis 2011 als Künstler, Musiker und Sozialexperimentator wirkte, verstarb am 18.9.2011 in Wien. In seinem Atelier fand sich eine Fülle von Arbeiten unterschiedlicher Medien. Freunde, Weggefährten, Künstlerkollegen gründeten im Februar 2013 den Verein „Rudi Weidenauer – zur Würdigung seines künstlerischen Nachlasses“, um die hinterlassenen Werke zu restaurieren, zu digitalisieren, zu archivieren und zu präsentieren. Durch den Verein wurden bereits knapp 4.000 Werke erfasst, beschrieben und digitalisiert. Der künstlerische Nachlass umfasst Gemälde, Zeichnungen, Fotografien, Filme, Audioaufnahmen, Soundexperimente, Konzepte, Erzählungen, manifestartige Fragmente und sonstige Reflexionen. Neben der noch andauernden Arbeit an der Sichtung und Aufarbeitung sollen in den nächsten Jahren die bereits erschlossenen Werke sukzessive präsentiert werden. Schon heute kann der bereits aufgearbeitete Teil des Werkkorpus in der basis wien eingesehen werden. Das Archiv verfügt über ein umfassendes digitales Bildarchiv, sowie ein Archivverzeichnis, mit deren Hilfe ein leichter Überblick über die Bestände gegeben werden kann. Darüber hinaus besteht für Besucher die Möglichkeit sich einzelne Originale in der basis wien ausheben zu lassen. Hierzu bitte eine kurze Voranmeldung per Email an den Verein unter: r-w-verein(a)gmx.at. Verein Rudi Weidenauer, April 2016

  

Rudi Weidenauer, who worked from 1990 to 2011 as an artist, musician and social experimenter, died on September 18, 2011, in Vienna. In his studio he left a vast trove of works in different media. In February 2013 friends, companions and colleagues founded the registered association "Rudi Weidenauer – for the appreciation of his artistic legacy" in order to restore, digitize, archive and present his works. The association has already catalogued, described and digitized nearly 4,000 works. The artistic estate includes paintings, drawings, photographs, films, audio recordings, experimental sound recordings, written concepts, narrations, unfinished manifestos and aesthetic reflections. In addition to the ongoing work of viewing and classification, the already catalogued works shall be exhibited over the next few years. Many of the works can be seen at basis wien already. The archive has a comprehensive digital database as well as an archive directory which both give a clear overview of the works in the collection. Visitors may look at the originals at basis wien. For an appointment please send a short e-mail to: r-w-verein (a) gmx.at. Association Rudi Weidenauer, April 2016